Fotos nach drei Monaten

Wieder einmal möchte ich euch mit ein paar Fotos an meiner Zeit hier in Ecuador teilhaben lassen:

Bis vor einigen Wochen haben wir hier in Playas auch an einer Schule unterrichtet. Während die anderen Freiwilligen Gitarren-, bzw. Klaviergruppen hatten, habe ich gemeinsam mit Roberto Blockflöte unterrichtet.

Bei dem Abschlusskonzert hat die Gruppe dann, begleitet von Roberto an der Gitarre, zwei hier sehr bekannte Kinderlieder gespielt. Die Melodien kennen wir in Deutschland von „Bruder Jacob“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“

Die Schüler aller Instrumentalgruppen haben außerdem als Chor gemeinsam das Lied „Yo nací Aquí“ gesungen. Obwohl ich nicht wirklich gut singen kann habe ich den Chor letztendlich dirigiert.

Auch mit unserem eigentlichen Projekt, der „Ola Sinfónica“, hatten wir vor einigen Wochen unser erstes großes Konzert, an dem alle Schüler teilnehmen durften. Stattgefunden hat es im „Cacique“, dem Kulturzentrum in dem wir auch unterrichten.

Es war auch der Abschluss meiner Zeit mit den Celloschülern, die ich nun an Aila übergeben habe, die als Geigerin etwas mehr von dem Instrument versteht.

Ein leider nicht ganz vollständiges Gruppenfoto nach dem gut zweistündigen Konzert

An meinem freien Mittwochvormittag habe ich mich in den letzten Wochen nicht nur dem Surfen gewidmet, sondern auch bei der Papaya-Ernte auf der Finca einer Schülerin geholfen.

An einem Wochenende habe ich außerdem das Projekt in Olón, einem kleinen Ort an der Küste 2-3 Stunden nördlich von Playas, besucht. Die Vegetation ist dort deutlich feuchter und somit auch grüner als bei uns in Playas.

Vor Kurzem waren wir wieder auf dem Felsen im nahegelegenen Morro. Dort ist dieses Foto mit meinen Gastgeschwistern entstanden.

Am vergangenen Wochenende hat uns meine Gastschwester Guayaquil ein bisschen gezeigt; schließlich kannten wir neben dem Flughafen, dem Busterminal, dem Auswärtigenamt und dem Guasmo noch nicht wirklich viel. Das Foto habe ich auf einem kleinen Leuchtturm aufgenommen, der auf der Spitze eines Hügels steht, an dem sich des vergleichsweise schöne und ältere Viertel „Las Peñas“ befindet.

Wir fünf Freiwilligen (mehr werden wir auch nicht mehr) und meine Gastschwester: v.l. Aila, Sara, Madita, meine Gastschwester Gabi, Lisa und ich.

Zum Abschluss noch ein paar Fotos von Playas:

3 comments to “Fotos nach drei Monaten”
  1. Lieber Tobias,
    auch aus Wien sollst du einen Geburtstagsgruß erhalten. Häbbi Börsdai!!!

    Es ist wunderbar deinen Blog lesen zu dürfen.
    Herzlichen Gruß Felix

  2. Lieber Tobias

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag ???
    Es muss komisch sein seinen Geburtstag in einer so ungewohnten Umgebung zu feiern. Aber du siehst auf den Fotos gesund und munter aus! Einfach klasse!!!!
    Danke für deine neuen Fotos und deine Berichte. Die Landschaft sieht einfach zauberhaft aus und die Papajas sind bestimmt extrem lecker ?
    Lass dich ein wenig feiern mit lieben Grüßen
    Koralie, Johannes, Felix und Karoline

  3. Lieber Tobias,
    Auch von uns die allerbesten Glückwünsche zum Geburtstag!! Lässt Du dich ein bisschen feiern? Bestimmt mit Musik 😉
    Bin immer sehr neidisch wenn ich Deine Berichte und Photos sehe – welch eine tolle Erfahrungen machst Du dort!

    Alles Liebe von Corinna, Peetje, Valentin und Yannick

Schreibe einen Kommentar zu Karoline Fremerey Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.