Eine volle erste Woche

Am Montag hatten Thies und ich, wie jede Woche, Vormittags keinen Schulunterricht und so haben wir die Zeit genutzt, um zu putzen und unsere Kleidung zu waschen. Nachmittags sind wir dann zum Culutere Yard, Bob Marleys erste Wirkungsstätte, gegangen um dort unseren Instrumentalunterricht durch zuführen. Ich konnte leider keine meiner potentiellen Schüler erreichen, so habe ich dann aber ganz spontan noch vier Kinder unterrichtet, die sich zufällig dort aufgehalten haben. Danach sind wir Heim gegangen und haben uns beeilt zu kochen, da wir später noch zu dem Fußballspiel vom Arnett Gardens FC gehen wollten. Das Stadion des FCs befindet sich genau gegenüber von uns, deshalb haben wir uns die Chance nicht entgehen lassen, um uns jamaikanischen Fußball an zuschauen. In dem Stadion herrschte super Stimmung und es war echt ein sehr packendes Spiel. Dienstag hatten wir wieder Unterricht in der Jones Town Basic School. Nachmittags  hatten wir beide fünf Schüler, so sind wir danach kaputt ins Bett gefallen.

Mittwochs sind wir nach dem Schulunterricht nach Downtown zum einkaufen gefahren. Leider hat es dort angekommen einen monsunartigen Regen gegeben (die Straßen wurden zu Flüssen), so waren wir gezwungen uns erstmal wo unterzustellen und abzuwarten, bis der Regen etwas schwächer war. Zuhause hatten ich nur einen Schüler, dass war mir aber ganz recht, da ich sehr Müde von den Besuch in Downtown war.

Am nächsten Tag sind wir nach dem Schulunterricht morgens und dem Instrumentalunterricht nachmittags zu einer Jamsession in Uptown gefahren. Dort durften wir aller feinste Musik egal ob Jazz oder Reggea hören. Auch hatten Suarez, Thies und ich sehr nette Gespräche im Laufe des Abends. So kam es, dass wir dort bis halb eins dort saßen. Dann mussten wir noch bis nach Cross Roads, ein Stadtteil zwischen Up- und Downtown, laufen und mit einem Taxi nach Hause fahren.

Freitags hatten wir auch keinen Schulunterricht, da alle Schüler wegen eines Feiertags frei hatten. Nachmittags haben wir uns dann mit allen unseren Schülern im Culture Yard getroffen, um unser erstes Projektmeeting durchzuführen. Dort haben wir dann kleinere Musikspiele und „123 um“ gespielt. 

Am Samstag sind wir vormittags zum Hellshire Beach gefahren, um eine Auszeit von der Stadt zu nehmen. Der Strand war wunderschön und es waren relativ wenige Menschen dort. Das Wasser war klar und sehr angenehm warm, Thies und ich haben uns dort sehr wohl gefühlt und wollten fast gar nicht mehr aus dem Wasser gehen. Auch haben wir dann mit ein paar Jamaikanern zusammen Fußball gespielt, dies war ein sehr wildes Spiel und der Sand hat alles auch etwas erschwert, aber wir hatten sehr viel Spaß währen dem Spiel.

Heute waren wir in einem Gottesdienst, in der hiesigen Gemeinde eingeladen. Dort durften wir dann zwei Stücke zu Beitragen. Für mich war es eine sehr interessante Erfahrung, da die Gemeinde sehr on fire war und bei jedem Lied auch alle laut mitgesungen haben. So wurden wir sehr herzlich aufgenommen und es wurde von vielen das Gespräch mit uns gesucht. Alles in allem war es ein sehr schöner Gottesdienst, auch wenn er uns mit zwei Stunden sehr lang vorkam.

UPDATE zum Wasserproblem: Läuft bei uns (wieder) 😀

 

Arnett Gardens  VS Tivoli Gardens FC

 

Die Stimmung nach dem der Torwart von Arnett Gardens einen Elfmeter gehalten hat

Jamsession

Ein kleiner Eindruck der dortigen Musik

Hellshire Beach

Thies und ich während unserm Auftritt

Thies und ich mit dem Pastor der Gemeinde

5 Gedanken zu „Eine volle erste Woche&8220;

  1. Sehr cool, von dir zu hören, was du schon in der kurzen Zeit alles erlebt hast! 🙂
    Eine Frage habe ich jedoch: was ist denn der Unterschied zwischen Schulunterricht und Instrumentalunterricht? Gebt ihr noch anderen Unterricht außer Klavier/Gitarre?

    Gottes Segen dir weiterhin!
    Grüße aus der Schwyz 😉

    1. Hi 🙂
      Ja, es gibt einen Unterschied. Im Schulunterricht machen wir immer kleiner Musikspiele oder singen Lieder. Im Instrumentalunterricht sind wir in unserem Haus und geben Einzelunterricht. Bis jetzt nur Klavier und Gitarre aber seit gestern ist Paul da und er wird Saxophonunterricht geben.
      Lg aus Jamaika

      Julian

  2. Hallo Julian,
    Deine Mama hat mir die Bloc-Adresse geschickt und so können wir an Deiner Arbeit teilnehmen, soweit Du das in Deinen Berichten darstellst.
    Ist schon eine tolle Sache, was heute alles möglich ist.
    Wir wünschen Dir weiter einen guten Aufenthalt und bleibe gesund und munter !
    Bis bald liebe Grüße von Deinem Opa

    1. Hallo Opa,
      eigentlich habe ich dir auch eine Mail mit dem Link zu meinem Blog geschickt, komische das sie nicht angekommen ist.
      Aber schön das ihr trotzdem meinen Blog nun lesen und weiterhin verfolgen könnt 🙂
      Liebe Grüße aus Jamaika
      Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.